Chorphilharmonie Regensburg

Mendelssohns Paulus: "Beeindruckendes":

Unser Herbstkonzert in der Presse

In zunehmend sich wieder verdüsternden Zeiten[...] kam die Chorphilharmonie Regensburg gerade recht.[...]Protagonist dieses Werkes ist aber eindeutig der Chor.[...] Die Chorphilharmonie zeigte sich diesen Anforderungen jederzeit gewachsen.
Der ganze Artikel in der MZ


Programmheft zum Download

Programmheft Paulus 2021 zum Download

Mitwirkende

  • Sopran: Doris Döllinger
  • Bariton: Adam Kruzel
  • Tenor: Angelo Pollak
und der Chor und Orchester der Chorphilharmonie Regensburg unter der musikalischen Leitung von Horst Frohn

Über das Konzert

Mendelssohn war der Wiederentdecker der Bachschen Matthäuspassion. Mit dem „Paulus“, der unter seiner Leitung erstmals beim Niederrheinischen Musikfest in Düsseldorf erklang, landete er einen gewaltigen Publikumserfolg. Von Düsseldorf aus trat der „Paulus“ seinen Siegeszug durch Europa an. Das Werk wurde noch einmal überarbeitet und schließlich innerhalb der nächsten achtzehn Monate mehr als fünfzig Mal an über vierzig Orten zur Aufführung gebracht.

Mit seiner ureigenen Musiksprache voller weicher Melodik, die die Musik seiner Vorbilder Bach und Händel mit klassisch-romantischen Elementen verbindet, knüpfte er an die Erfolge der Oratorien eines Joseph Haydn an. Im Mittelpunkt des großen romantischen Werks steht der Apostel Paulus und seine Entwicklung vom Christenverfolger zum glühenden Verfechter des Christentums.

In der Titelpartie war der großartige Adam Krużel, Bariton, zu hören. Weitere Solisten waren Doris Döllinger, Sopran, und Angelo Pollak, Tenor. Eine gewaltige Aufgabe fiel dem Chor zu. Reminiszenzen an Bachs große Passionen sind zweifellos die Turbachöre der „Stimme des Volkes“. Dazu kommen betrachtende Chöre und wunderbare Choräle.